TSV-Fechterin gewinnt Landesranglistenturnier

Die Tettnanger Jugendfechterin Julia Neumeister ließ vergangen Samstag ihre Konkurrenz aus Tauberbischofsheim und Weinheim hinter sich und gewann das Florett-Ranglistenturnier der Landesverbände Baden-Nord und Württemberg in Tuttlingen. Mit ihrem Sieg übernimmt sie auch die Führung in der WFB-Rangliste. Im Herrenflorett erfochten Alexander Neumeister, Finn Wattenbach und Noel Rilling wichtige Ranglistenpunkte.

Das Ranglistenturnier in Tuttlingen ist eine der drei Gelegenheiten der Saison, sich mit den Vereinen und Zentren in Nordbaden und Württemberg zu messen. Am Samstag fanden die U10- bis U12-Wettbewerbe statt und für den TSV Tettnang gingen Julia und Alexander Neumeister auf die Planche. Von Beginn an zeigte sich die U10-Fechterin Julia Neumeister in der gemeinsam mit der U11 ausgetragen Vorrunde gut aufgelegt und angriffslustig. Die folgende U10-Zwischenrunde um die Setzplätze für die K.o.-Finale war hart umkämpft. Drei Fechterinnen hatten gleich viele Siege errungen, doch am Ende konnte sich die Tettnangerin über das bessere Trefferverhältnis vor die beiden Kontrahentinnen aus Weinheim und Tauberbischofsheim setzen. Im Finale kam es zu einer Neuauflage der Partie gegen Vivian Kraft von der TSG Weinheim. Den schnellen Angriffen ihrer Gegnerin setzte die TSV-Fechterin eine sehr wirkungsvolle Mischung aus eigenen Angriffen und Konterattacken entgegen. Damit konnte sich Julia Neumeister früh absetzten und sich den Turniersieg und die Führung in der WFB-Rangliste holen.
In der U12 ließ sich Alexander Neumeister durch einen in der ersten Partie entstandenen Schaden an seiner Elektroausrüstung ablenken und fand erst wieder zum dritten Gefecht ins Turnier. Nach zwei klaren Siegen folgten zwei Niederlagen gegen die beiden Tabellenführer aus Nordbaden. Als Neunter der Setzliste traf er in der Direktausscheidung auf den Achten. Das enge Match verlor der Tettnanger knapp mit 9:10, nahm aber als Neunter wertvolle Punkte mit.
Die beiden U13-Fechter Finn Wattenbach und Noel Rilling versuchten sich am Sonntag auf der ebenfalls in Tuttlingen stattfindenden U17-Landesmeisterschaft. Beide schlugen sich wacker gegen die teilweise bis zu fünf Jahre älteren Gegner und erreichten das 32er-K.o.-Finale. Wie alle anderen Vertreter ihres Jahrgangs schieden auch sie in diesem Durchgang aus, waren jedoch unter den besten fünf ihres Jahrgangs und konnten als 29. und 30. U17-Ranglistenpunkte entführen.