TSV-Fechter holen den „Montfort FloreTT Pokal“ zurück

Die Tettnanger Fechtjugend gewinnt beim Heimturnier mit einer überzeugenden Mannschaftleistung und den meisten im Team gesetzten Treffern den Vereinswanderpokal. Mit einem ersten Platz für Julia Neumeister, Silber für Paul von Dewitz und Alexander Neumeister und Bronze für Jonas Herzog, Paul Stohr, Winston Cheng, Finn Wattenbach und Noel Rilling, der in der U14 und U17 Dritter wurde, war die TSV-Equipe überaus erfolgreich.

Am vergangenen Samstag wurde zum zweiten Mal der „Montfort FloreTT Pokal“, bei dem das „TT“ für Tettnang steht, ausgetragen. Die Beteiligung am noch jungen, offenen Ranglistenturnier der Internationalen Bodensee Fechterschaft (IBF) war mit über 50 Startern erfreulich hoch. Das Turnier eröffnete die U14, bei der sich die ambitionierten TSV-Florettspezialisten mit Bewerbern von Bad Cannstatt bis Wangen um die Pokale duellieren konnten. Über die Vor- und Zwischenrunde konnten sich die Tettnanger Paul von Dewitz, Finn Wattenbach, Noel Rilling und Ruwen Schmidt auf aussichtsreiche K.o.-Setzplätze fechten. Auch Tobias Reutter konnte sich als fünfter TSV-Fechter ins Viertelfinale kämpfen, musste dort aber ebenso seinem Gegner den Vortritt lassen wie Ruwen Schmidt im vereinsinternen Duell Finn Wattenbach. In den Halbfinals konnten sich der Neu-Ulmer Nils Bosserhoff gegen Finn Wattenbach und Paul von Dewitz gegen Noel Rilling durchsetzen. Das dynamische Finale ging an den Neu-Ulmer, aber mit Silber und zweimal Bronze gelang den Hausherren ein guter Start.

Der Funke sprang auf die U12 über und nach der Vor- und Zwischenrunde standen in den Halbfinalen erneut drei TSV-Vertreter einem Neu-Ulmer gegenüber. Winston Cheng mühte sich gegen den Neu-Ulmer Joshua Kießling, hatte aber das Nachsehen. In der anderen Partie qualifizierte sich Alexander Neumeister gegen Paul Stohr für das Finale. Die Ähnlichkeit zur U14 hielt leider auch im Finale an und so mussten sich auch die U12-Vertreter mit Silber und zweimal Bronze begnügen. In der Vereinswertung war das TSV-Team bereits klar in Führung gegangen und als in der U10 Jonas Herzog einen weiteren dritten und Julia Neumeister den ersten Platz beisteuerten, war der Vorsprung komfortabel angewachsen.

Nun begann die kritische Phase um den Vereinspokal, denn in der U17 griffen nur drei ausgeruhte Tettnanger in den Wettkampf ein, während die bereits ausgezeichnete, aber müde U14 erneut gegen die älteren Gegner auf Trefferjagd ging. Die Moral und das Potential dieser U14-Mannschaft beeindruckten. Nur zwei U17-Fechter schafften es, sich vor Noel Rilling, Finn Wattenbach, Ruwen Schmidt und Paul von Dewitz, die geschlossen die Plätze drei bis sieben belegten, zu setzen.Als Höhepunkt des Tages nahm die TSV-Fechtjugend mit 676 gesetzten Treffern den von Biberach zurückeroberten Montfort FloreTT Pokal jubelnd entgegen.