Enge Stadtmeisterschaft der Tettnanger Fechter

Bei den vergangenen Samstag ausgetragenen Stadtmeisterschaften waren besonders im Jugendbereich viele Bewerber um die Titel angetreten. Das Niveau der Florettgefechte war hoch, in vielen Partien standen sich der Bezirks- und der Vizemeister gegenüber. Über das gesamte Turnier wurde die Meisterschaft oft nur durch einen bis drei Treffer Differenz entschieden, bei den Schülerinnen gab es sogar zwei sieg- und treffergleiche Meisterinnen.

Mit viel Begeisterung waren die Jüngsten in der Altersklasse U10 dabei ihren Besten durch Fecht- und Reaktionsspiele zu ermitteln. Bei den Fechtspielen demonstrierten die erst im Sommer als Anfänger zum TSV gekommenen Musketiere ihren Eltern ihr bereits erlerntes Können. Jonas Herzog gewann alle Übungen und wurde vor Vizemeister Lennard Werner und dem Dritten Maximilian Grüner Stadtmeister.
In der Altersklasse U12 ging die komplette Bezirksmeistermannschaft an den Start, um nun die Nummer Eins in ihren Reihen zu ermitteln. Dabei schenkten sich die Kandidaten in einer umkämpften Doppelrunde nichts, so dass sich Alexander Neumeister erst in der Rückrunde durchsetzen und seinen Titel verteidigen konnte. Maximilian Kiechle holte sich vor Paul Stohr und Winston Cheng den zweiten Platz. Noch enger ging es bei den U12-Fechterinnen zu. Lea Lehmann und Julia Neumeister hatten sich gleich viele Siege erfochten und exakt gleich viele Treffer ausgeteilt wie erhalten. Bei diesem „Fotofinish“ der beiden sehr jungen Fechterinnen verzichtete die Turnierleitung auf einen Stichkampf und ehrte beide als gemeinsame Stadtmeisterinnen.

Routiniers und neue Talente
Die B- und die A-Jugend trug eine gemeinsame Achterrunde aus, die jedoch getrennt gewertet wurde. Nicht zuletzt wegen der hohen Leistungsdichte in der Tettnanger B-Jugend wurde dabei dem Publikum gutes und spannendes Florettfechten geboten. Mit jeweils einem Treffer Vorsprung konnte Paul von Dewitz die Gefechte gegen den Zweit- und Drittplatzierten für sich entscheiden und seinen Titel verteidigen. Die sieggleichen Finn Wattenbach und Noel Rilling trennten nach der Runde nur zwei Treffer, so dass Finn mit Silber und Noel mit Bronze belohnt wurde. Der erst seit drei Monaten im TSV trainierende Tim Kästner stellt mit dem A-Jugend-Meistertitel sein fechterisches Talent ebenso unter Beweis wie der ebenfalls im laufenden Jahr zur Fechtabteilung gestoßene Vizemeister Luis Kramer. Mit Christina Gams wurde auch bei den A-Jugend-Damen eine noch vor der Turnierprüfung stehende, talentierte Fechterin Stadtmeisterin.

Der Tag der knappen Entscheidungen erreichte mit dem Finale der Florettherren seinen Höhepunkt. Die mehrfachen Bezirks- und Vereinsmeister Björn Biehler und Ludwig Stolberg standen sich erneut gegenüber. Zur Mitte des Matches zeichnete sich mit einer Fünfpunkte-Führung ein Sieg von Stolberg ab, doch Biehler focht sich zum 12:12 heran. Die Meisterschaft der Herren wurde beim Stand von 14:14 mit dem letzten Treffer entscheiden – und den setzte Björn Biehler.

Im Rahmen der abendlichen Weihnachtsfeier gab es zur Siegerehrung drei weitere, besondere Ehrungen. Mario und Maik Dreher wurden von TSV-Gesamtvorstand Harald Franzen für ihre langjährigen Verdienste im Vorstand der Fechtabteilung mit der bronzenen Ehrennadel des TSV Tettnang ausgezeichnet. Mit der silbernen TSV-Ehrennadel erhielt Adrian Germanus die Anerkennung für sein über zwanzigjähriges Engagement für die Jugend und die Fechtabteilung.